Presidential Champions Gold Award

Sportabzeichen

Presidential Champions Award



Presidential Champions Bronze Award Mehr Infos!
    Presidential Champions Bronze Award 2015
    Presidential Champions Bronze Award 2014
    Presidential Champions Bronze Award 2013
    Presidential Champions Bronze Award 2012
    Presidential Champions Bronze Award 2011
    Presidential Champions Bronze Award 2010
    Presidential Champions Bronze Award 2009
    Presidential Champions Bronze Award Hilfe
    Presidential Champions Bronze Award CGI
Presidential Champions Silver Award Was muß ich tun?
Presidential Champions Gold Award Auszeichnungen




Am 07. August 2012 veranstaltete das Bundeswehr-Sozialwerk einen Tag der offnen Tür in Bad Münstereifel während ihrer dreiwöchigen Behindertenjugendfreizeit.
Bei dieser Gelegenheit war die Schirmherrin der Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien, Frau Beate Jung, vor Ort.

Im Namen der PCA-Aktion wurde ihr ein Scheck über 8.000€ übergeben.
Wie in den Jahren zuvor, hatte sich dieses Jahr die WEW dankenswerterweise wieder mit 1.000€ beteiligt.

So konnten im Namen unserer Teilnehmer dieses Jahr sage und schreibe 15.000€ übergeben werden, sodaß wir auf eine Gesamtsumme von 35.000€ kommen.
Ein voller Erfolg, der erst durch Ihre tatkräftige PCA-Teilnahme, sowie durch das unermüdliche Bearbeiten der Anträge von Hauptfeldwebel Sebastian Schmidt und Hauptmann Karl-Heinz Timmers erst ermöglicht wurde, die leider anderweitig dienstlich gebunden waren.

Vielen Dank dafür!!


Horst Schuchmann (WEW), Beate Jung, Hptm Mike Knoch, Hptm a.D. Uwe Sander



Am 02. Februar 2012 wurde für die Aktion 7000€ an die Bundesgeschäftsführerin ROAR'in Veronika Dahl in den Räumlichkeiten des BwSW in Bonn, übergeben.
So kamen seit dem Bestehen der Aktion nunmehr 27.000€ zusammen!


Hptm Knoch (PCA), ROAR'in Dahl (BwSW), OTL i.G. Krahmann (PCA), HFw Schmidt (PCA), Hptm Runkel (BwSW)(v.l.n.r.)

Wichtiger Hinweis!     31.01.2011

Unter dem Titel "Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW" werden auch die versehrten Kameraden aus dem Einsatz und deren Familien unterstützt. Das Netzwerk der Hilfe muß aber informiert werden, sonst kann es auch nicht helfen!
Um diese wichtige Hilfe auszubauen, haben wir uns u.a. entschlossen, die nicht für Soldaten an der Uniform tragbare Bandschnalle aus dem Programm zu nehmen. So können die Kosten gesenkt und die Hilfeleistung erhöht werden. Wir hoffen, daß dies die Bereitschaft zu kontinuierlicher körperlicher Betätigung nicht einschränkt und Sie weiterhin an unserer Aktion teilnehmen werden.

MkG,
Jan Krahmann
Oberstleutnant i.G.